Ulis Culinaria

Würzburg

Die

Würzburger Bratwurst

Weil die Metzger der fränkischen Mainstadt dem Schweinefleisch-Mett für die Würzburger Bratwurst einen guten Schuss Frankenwein beifügen, nennt man diese auch Winzerbratwurst.

Die fingerdicken, kräftig gewürzten Würstchen sind rund 20cm lang und werden nach dem Braten oft in der Mitte durchgebrochen, um sie in einem Brötchen mit Senf aus der Hand zu genießen. Daher bestellt man sie auch als Geknickte, dialektfränkisch Gnickte. Das typisch fränkische Weißmehlbrötchen, oft mit Kümmelsamen gebacken, heißt Kipf, abgeleitet von der Form eines Kipferl, d.h. die beiden Enden laufen spitz zu und werden daher besonders kross. Die Würzburger Bratwurst wird meist in der Pfanne oder auf dem Flächengrill knusprig, selten über Holzkohlenglut. Und dazu schmeckt ein Glas fränkischen Weines – am besten ein Silvaner, die traditionsreichste Rebsorte des Anbaugebietes Franken. Den geben auch die Metzger zum Mett für die Würzburger Bratwurst!

Der Bocksbeutel, die typische Frankenwein-Flasche