Ulis Culinaria

Houdan

Poule de Houdan - optische und kulinarische Schönheit

Im westlich von Paris gelegenen Département Yvelines wurde im 19.Jh. eine Hühnerrasse (Gallus gallus) mit schwarz-weiß geperltem Gefieder und einer auffälligen, turbanähnlichen Federhaube gezüchtet. Ihre markanten Bart- und Ohrfedern haben ihr zur Bezeichnung tête de hibou (Eulenkopf) verholfen. Wegen ihrer mangelhaften Legefreudigkeit und weil sie sich wegen ihres ausgeprägten Bewegungsdrangs nicht zur Massentierhaltung eignen, gerieten die Volailles de Houdan in Vergessenheit. Heute werden sie aber von Geflügelliebhabern nicht zuletzt wegen der außergewöhnlichen Fleischqualität vor dem endgültigen Aussterben bewahrt. Seit 1996 tragen sie die →IGP.

Ein Abkömmling wird etwa 20km von Houdan entfernt in →Mantes-la-Jolie gehalten.