Ulis Culinaria

Brindisi

Die Hafenstadt liegt am Ostufer der apulischen Halbinsel Salento, die den Absatz des italienischen Stiefels bildet.

In dem mediterranen Klima mit milden Wintern und heißen, feuchten Sommern gedeihen zahlreiche Pflanzen, die für die menschliche Ernährung von Bedeutung sind. Zudem spielen die kalkhaltigen, sandigen Böden im Hinterland von Brindisi eine wichtige Rolle beim Anbau von carciofi, Artischocken.

Die hier gedeihende Sorte trägt den als →IGP eingetragenen Namen

Carciofo Brindisino.

Die derart privilegierten Distelpflanzen (Cynara cardunculus) gedeihen hier, wie Schriften schon aus dem frühen 18.Jh. belegen, in einer Qualität, die sie von Artgenossen aus anderen Mittelmeerregionen abhebt. Aus dieser Zeit sind Rezeptsammlungen von Klöstern in der Region Brindisi überliefert, in denen die carciofi brindisini eine ganz wichtige Rolle spielen.

Das Fruchtfleisch am Ansatz der stacheligen Blütenblätter und besonders der faserfreie Artischockenboden sind von fester und gleichzeitig zarter Konsistenz und weisen, frisch genossen, einen leicht süßlichen Geschmack auf. Deshalb sind die grünlich-violetten Blüten des Carciofo Brindisino (IGP seit

2011) nicht nur in warmen Gerichten, sondern auch als Zutat zu Salaten und kalten Vorspeisen beliebt.

Wie bei fast allen italienischen Lebensmitteln von Rang kümmert sich auch hier mit dem →Consorzio di tutela Carciofo Brindisino IGP eine Produzentenvereinigung um alle Belange in Anbau, Qualitätskontrolle und Vermarktung. Hierzu gehören eine jährliche festa del carciofo brindisino, eine Leistungsschau (mostra) mit Prämierung und regelmäßige hochkarätig besetzte Kochwettbewerbe rund um die köstliche Distelblüte.