Ulis Culinaria

Argenteuil

Spargel-Hauptstadt Frankreichs

Vier Elemente bestimmen das moderne Wappen der Stadt in der Region Île-de-France: Wellenlinien deuten die Lage am Ufer der Seine an, ein Zahnrad steht für die bedeutende Metallindustrie, und ein Bündel Spargel sowie eine Weintraube verweisen auf zwei wichtige landwirtschftliche Erzeugnisse.

Bis in das vergangene Jahrhundert hatte Argenteuil den Ruf als die Spargelstadt in Frankreich, entsprechend weist die Erwähnung der Stadt in Speisekarten mit dem Zusatz à l’Argenteuil auf unterschiedliche Verwendungen von asperges hin, sei es als Beilage, Füllung, Saucenbasis oder anderes. Über die Wahrung des guten Spargelrufs der Stadt wacht die Bruderschaft der →Compagnons de l’Asperge et de la Vigne d’Argenteuil.

Der Weinbau in Argenteuil ist im 19.Jh. zunächst einer Rebenkrankheit und dann der auswuchernden Industrialisierung fast gänzlich zum Opfer gefallen. Ein Ersatz zum Lebensunterhalt der Winzer war der Spargelanbau, der zunächst zwischen den Rebenreihen betrieben wurde, was den Asperges d’Argenteuil eine besondere Qualität verlieh. Besonders tat sich bei dieser Entwicklung Louis Lhérault hervor, der, in Anspielung auf die Bedeutung, die im 18.Jh. Antoine →Parmentier für den Kartoffelanbau hatte, als Parmentier de l’asperge bezeichnet wurde.

Vor allem in Italien, z.B. in →Cantello oder in →Cimadolmo, wird der Spargelkultivar precoce di Argenteuil angebaut, eine frühreife (it. precoce) Sorte mit leicht violetten Köpfchen und einer Zartheit, die das Schälen fast erspart.

Die lieblichen Ufer der Seine zogen vor allem Künstler wie van Gogh, Manet, Monet oder Sisley an, die die Landschaft um Argenteuil gerne zum Motiv ihrer Gemälde machten.

Das Wasser der Seine führte andererseits zur vermehrten Ansiedlung von metallverabeitenden Betrieben, die weitgehend die Natürlichkeit der Landschaft zerstörten. Immerhin war einer dieser Betriebe die Firma Joly, in der Elemente für die von Victor Baltard entworfenen Halles de Paris, die Hauptpfeiler des Tour Eiffel und die Dachkonstruktion des Pariser Bahnhofs Saint-Lazare gegossen wurden.